Urogynäkologie

Die weibliche Beckenbodenschwäche diagnostizieren und behandeln wir interdisziplinär mit Gynäkologen und Proktologen. Die urologische Diagnostik bezieht sich hierbei auf: genaue Anamnese (Trink- und Miktionsverhalten, Medikamente, Voroperationen), Ultraschall, Messung der Harnstrahlleistung, Restharnbestimmung, Blasenspiegelung. Bei Verdacht auf eine Senkung der Harnblase erfolgt zusätzlich eine Röntgenuntersuchung.
Eine Inkontinenzbehandlung erfolgt je nach Bedarf konservativ oder operativ. Bei einer kompletten Beckenbodenschwäche gehen wir, wie bereits erwähnt, interdisziplinär vor. Diesbezüglich erfolgen auch interdisziplinäre Operationen durch den Urologen, Gynäkologen und Proktologen.